23102017
Jochen Flackus: Zersplitterung der Technologietransfer-Landschaft im Saarland beenden / / Der Niedriglohnsektor ist nicht vom Himmel gefallen. Aktive Beschäftigungspolitik müsste zentraler Bestandteil der neuen Regierungspolitik sein. / / ...

 

 

Linke

 

Linksfraktion Saar

Jochen Flackus: Zersplitterung der Technologietransfer-Landschaft im Saarland beenden

Link zum vollständigen Beitrag

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert CDU und SPD auf, sämtliche vorhandene Einrichtungen für den Technologietransfer auf den Prüfstand zu stellen. Dass derzeit in einem Gutachten das Verhältnis von Industrie- und Handelskammer zu Saaris geklärt wird, begrüßt die Linksfraktion. „Damit bietet sich die Gelegenheit, den gesamten...

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert CDU und SPD auf, sämtliche vorhandene Einrichtungen für den Technologietransfer auf den Prüfstand zu stellen. Dass derzeit in einem Gutachten das Verhältnis von Industrie- und Handelskammer zu Saaris geklärt wird, begrüßt die Linksfraktion. „Damit bietet sich die Gelegenheit, den gesamten Technologietransfer im Saarland in den Blick zu nehmen“, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher Jochen Flackus. „Es gibt zurzeit bereits zehn verschiedene Einrichtungen im Saarland, die sich um den Technologietransfer kümmern – von Saaris und dem Digitalisierungs-Rat des Landes, über die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer an der Uni und dem Institut für Technologietransfer an der HTW bis zur Transferstelle der Handwerkskammer. Statt die vorhandenen Kompetenzen zu bündeln, planen CDU und SPD den Aufbau zehn neuer Einrichtungen. Diese Zersplitterung schadet dem Technologietransfer und damit der künftigen Entwicklung unseres Landes. Die ‚große Koalition‘ sollte sich daher von diesen Plänen verabschieden, stattdessen die bestehenden Einrichtungen unter die Lupe nehmen und ein zentrales Eingangsportal für den Bereich Technologietransfer schaffen. Mit dem neuen Mittelstandszentrum von DFKI, ZeMA und IDS Scheer gibt es dafür genau das richtige Format. Die Digitalisierung ist schließlich das zentrale Themenfeld der Zukunft. Deshalb sind die Weitergabe von technischem Wissen und dessen Anwendung im Produktionsprozess für die Zukunft unseres Landes von entscheidender Bedeutung. In diesem Feld müssen wir unsere Kräfte bündeln und dürfen keine Zerfaserung zulassen.“> [Pressemeldungen] [Jochen Flackus]

Mon, 23 Oct 2017 13:26:00 +0200

 

Linke in Europa

#Österreich Dramatischer Umbruch im Parteiensystem: Starker Rechtsruck, linke Opposition marginalisiert Die Wahlen in Österreich lassen keinen Stein auf dem anderen. Die beiden rechtspopulistischen Parteien ÖVP und FPÖ erringen zusammen genommen deutlich mehr als 50 Prozent. Die SPÖ bleibt eine 26 Prozent-Partei, drei oder zwei kleinere links-liberale Parteien werden die Opposition stellen. https://www.semiosis.at/2017/10/15/wahlen-in-oesterreich-deutlicher-rechtsruck/

Link zum vollständigen Beitrag

2017-10-15T15:47:36+0000

 

Neues Deutschland

 

Nachdenkseiten

Der Niedriglohnsektor ist nicht vom Himmel gefallen. Aktive Beschäftigungspolitik müsste zentraler Bestandteil der neuen Regierungspolitik sein.

Zum heutigen Artikel In Lohn ohne Brot ‒ Wenn Arbeit nicht vor Armut schützt schreibt Heiner Flassbeck heute Früh: „… habe gerade das Stück des Soziologen Krüsemann von heute gelesen. Eine sehr fleißige Arbeit, aber mit einem vollkommen falschen Schluss. Da heißt es: ‚Heute können spätkapitalistische Länder wie Deutschland nicht mal mehr die bloße Existenzsicherung […]>

Mon, 23 Oct 2017 15:16:56 +0000

Link zum vollständigen Beitrag

 

Linksfraktion Bundestag

 

Linke EU

Link zum vollständigen Beitrag

 

Dieser Service beruht auf XML-/RSS-Feeds der jeweiligen Anbieter, auf deren Inhalt wir keinen Einfluss haben.